ARTstories*Berlin-Videos: Kulturereignisse, Interviews, Vernissagen, Videokritiken - über Kunst, die Menschen bewegt.


"Das Pubertier" und "Maria, ihm schmeckt's nicht" haben ihn zu einem der erfolgreichsten Bestsellerautoren Deutschlands gemacht. Nun erscheint Jan Weilers dritter Krimi über seinen midlifecrisis-geschädigten Kommissar Martin Kühn: "Kühn hat Hunger".
Eine unglaubliche, wahre Geschichte: Nach zehn Jahren unschuldiger Haft in einem stalinistischen Lager kommt eine junge Frau mit ihrem Kind 1951 in die DDR. Sie ist noch immer überzeugte Kommunistin. Aber woran sie fast zerbricht, ist: Sie darf über ihre Lagerhaft nicht sprechen.
"Der vergessliche Riese", das ist der demente Vater, den der Erzähler in David Wagners neuem Roman immer wieder in seiner alten Heimat, dem Bonner Rheinland, besucht. Neben einem erstaunlich liebevollen, nie verzweifelten, gelegentlich komischen Portrait des alten Vaters ist das Buch auch ein Heimatroman über das untergehende Westdeutschland.

Glanz und Glamour am Roten Teppich: Die Berlinale in Berlin. Zur Eröffnung ein Interview aus dem Vorjahr mit dem großartigen Willem Dafoe, der 2018 den Ehrenbären erhielt. Einen Oscar hat er noch nicht - schmerzt ihn das? Welche war seine wichtigste Rolle? Wie geht er seine extremen Charakterdarstellungen an?

"Angels And Icons" heißt die neue Ausstellung von "Victoria's Secret"-Starfotograf Russell James, die am 12.4. bei Camera Work in Berlin eröffnet wurde. Berühmte Models und erotische Fotografie, zusammen mit dem ersten Fotobuch des Fotografen in limitierter Auflage, präsentiert von Ute Hartjen.

Bilder, die eigentlich verboten sind: Nur wenige Insider konnten in den legendären illegalen Clubs der 90er Jahre Momentaufnahmen von Rausch und Sinnlichkeit festhalten. Bis heute gilt an den angesagtesten Orten des Berliner Nachtlebens die Regel: "No Photos On The Dancefloor!" C/O Berlin zeigt jetzt in einer Ausstellung mitreißende Bilder, die die Feier der Nacht ins Künstlerische überhöhen.

Vor kurzem Uraufführung am Deutschen Theater Berlin: Das großartig scharfzüngige Gesellschaftsdrama "Westend" von Moritz Rinke. Die Ausschnitte aus der Inszenierung von Stephan Kimmig wurden freundlicherweise vom Deutschen Theater Berlin zur Verfügung gestellt*. Norbert Kron stellt das Stück vor und befragt den Dramatiker zu den pointierten Aussagen: Gehört ein Seitensprung zu jeder guten Beziehung?

Nach zehn Jahren unschuldiger Haft in einem stalinistischen Lager kommt eine junge Frau mit ihrem Kind 1951 in die DDR. Woran sie fast zerbricht, ist: Sie darf über ihre Lagerhaft nicht sprechen. Regisseur Bernd Böhlich, den ich für ARD ttt interviewen durfte, hat den Film mit Alexandra Maria Lara nach wahren Begebenheiten gedreht: Als er in den späten 80ern von solchen Frauenschicksalen hörte, war er schockiert.

Ein Spionageroman der besonderen Art: In "Die Unscheinbaren" erzählt Dirk Brauns eine deutsch-deutsche Spionagegeschichte. Seine Großeltern verrieten nach dem Krieg DDR-Geheimnisse an den BND, kamen ins Gefängnis und wurden freigekauft - ein lebenslanges Trauma für die Familie. Galiani-Verleger Wolfgang Hörner erläutert, wie Dirk Brauns in seinem Roman aus dieser authentischen Familiengeschichte ein Stück großartiger Literatur macht.
Sven Regner, Karen Duve, Peter Wawerzinek: Seit zehn Jahren mischt der Galiani Verlag die Verlagslandschaft mit unkonventionellen und erfolgreichen Buchtiteln auf. Wie Wolfgang Hörner das mit Co-Verlegerin Esther Kormann und seinem Team macht, verrät er im Interview. Wie kam es zum Verlagsnamen? Woher rührt seine Bibliophilie?

Ingrid Noll ist mit 83 eine der erstaunlichsten Krimi-Bestsellerautorinnen und spricht im Interview mit Norbert Kron über ihr Verhältnis zu Geld, Ruhm und Mord. Und natürlich über ihren neuen Roman "Goldschatz", bei dem junge idealistische Leute Gold finden und sich darüber zerstreiten.